Auch für die Jugend wurde die Saison vorzeitig beendet.

Carola Hubacher und Tomas Offermann blicken zurück:

Unser Jugendteam hat eine ganz tolle Entwicklung gezeigt.

In der letzten Saison haben sie als jüngstes Team ihre ersten Ligaerfahrungen gesammelt und den letzten Tabellen Platz belegt.
Diese Saison war mit (fast) identischer Aufstellung eine durchweg positive Überraschung. Sie haben sich mit siebenErfolgen,
einem Unentschieden und drei Niederlagen den dritten Tabellenplatz zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs gesichert.

Da es bisher so aussieht als würde das Team so weiter bestehen bleiben sind wir sehr gespannt auf die neue Saison ....

Bleibt alle gesund und dann geht es hoffentlich bald weiter!

Eine erfolgreiche Saison mit unerwartetem Ende.


Mannschaftsführerin Ulrike Wedde gibt einen Rückblick auf die Saison der 1.Damen:
 
Nach unserem Aufstieg in die Damen Bezirksoberliga West, hatten wir uns den Klassenerhalt als Ziel gesetzt. Obwohl es etliche Sportskollegen gab, die uns deutlich mehr zutrauten, wollten wir die Gegner erst einmal kennenlernen.

Wir konnten mit Christiane Schmidt-Rönsch eine alte Bekannte (Carola, Tanja und ich haben mit ihr schon für den VfR Seebergen-Rautendorf Tischtennis gespielt) nach über 10 Jahren Pause reaktivieren und die Mannschaft vervollständigen.

Unsere Staffelleiterin Karin Sommer hat die Klasse souverän geleitet und hat ständig alle Anfragen zügig und mit großem Engagement erledigt. Ebenso haben die Zusammenarbeit und Kommunikation mit den „Gegnern“ reibungslos funktioniert. Das hat uns den Einstieg in die Liga sehr leichtfallen lassen.

Die Hinserie konnten wir als Tabellendritter punktgleich mit dem Zweiten Sebaldsbrück hinter dem alten Absteiger und nun Tabellenführer Altenbruch abschließen. Wir konnten in der Hinserie eine gute Mannschaftsleistung zeigen – dennoch war noch Luft nach oben in unseren Einzelbilanzen.

Mit diesem Ergebnis konnten wir entspannt in die Rückserie starten. Zu Beginn trafen wir gleich auf Altenbruch und Holtum Geest, die mit ihrer Nummer 1 Heike Wahlers an die Tische trat. Beide Spiele gingen 1:8 verloren. Lediglich Carola konnte ihre Stärke in ihren ersten Einzeln gegen die Nummer 2 zeigen und gewann jeweils.

Die kommenden vier Spiele konnten wir sicher gewinnen und die Punkte nach Dannenberg holen.

Auch hier konnten wir eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen, so dass sich jede auch mal einen “Patzer“ leisten konnte. Christiane Schmidt-Rönsch ist noch dabei ihr Spiel, zu alter Form, zu finden – sie versuchte von der Penholderhaltung auf die Shakehandhaltung zu wechseln und auch bei den Belägen probiert sie sich noch andere Varianten aus.

Wir standen zeitweise auf dem zweiten Tabellenplatz und auf einmal kam auch uns die Idee: wie lustig wäre es, als Aufsteiger gleich auf dem Relegationsplatz am Ende zu stehen. Unser vorletztes Spiel sollte gegen Grohn stattfinden, die zwar eine der besten Spielerin der Liga auf der ersten Position haben, gegen die wir aber in der Hinserie mit 2 Ersatzspielerinnen auswärts ein Unentschieden holen konnten. Beim Heimspiel mit voller Truppe sollte also ein Sieg her! Unser letztes Spiel sollte dann eigentlich gegen Sebaldsbrück sein.

Und dann kam Corona…..die Spielserie wurde unterbrochen und letztendlich am 13.3. abgebrochen.

Das heißt für uns, dass wir die Saison mit dem dritten Tabellenplatz abgeschlossen haben. Wir sind sehr zufrieden und möchten uns noch bei unseren beiden Ersatzspielerinnen Reinhild Wiegmann und Emilie Suerken, für ihren großartigen Einsatz bei uns in der Mannschaft bedanken!
Nun starten wir in der kommenden Saison wieder in der Bezirksoberliga West!

Bleibt bitte bis dahin alle gesund!


Nur 1 Spiel fehlte zum Saisonabschluss.

Hier der Bericht der Mannschaftsführerin Emilie Suerken.

Zum Ende der letzten Saison hatten wir nach unserer Niederlage in der Relegation der Bezirksklasse OHZ/VER mit dem Thema „Aufstieg“ abgeschlossen. Nach einigen Wochen kam die überraschende Nachricht, dass wir aufgrund von Veränderungen in den Ligen über uns nun doch aufgestiegen sind. Somit starteten wir die Saison 19/20 in der Bezirksliga OHZ/VER/HB. 
Unser Ziel: KLASSENERHALT!

Mit viel Motivation meisterten wir die Hinrunde und landeten mit 3 Siegen, 1 Unentschieden und 5 Niederlagen auf dem 7. Platz. Wenn wir in der Rückrunde so weiterspielen, haben wir gute Chancen auf den Klassenerhalten, dachten wir uns!
 
Am 13.3.20 hätten wir unser letztes Spiel gegen Huchting gehabt. Genau an diesem Tag wurde wegen Corona der Spielbetrieb vorzeitig eingestellt. 

Mit einer guten Bilanz aller Spielerinnen konnten wir bis zum vorzeitigen Ende der Rückrunde den 5. Platz belegen. Somit haben wir insgesamt 6 Siege und 3 Unentschieden geschafft.
Die 8 Niederlagen waren zu verkraften, da wir rein rechnerisch nicht mehr hätten absteigen können. 

Wir blicken hoch motiviert und erfreut in die hoffentlich 20/21 startende Saison und freuen uns auf spannende Spiele in der Bezirksliga!  

Bis dahin, bleibt alle gesund! 

Eine lehrreiche Saison ist vorbei.

Carola Hubacher fasst zusammen.

Als die 1. Herren in der letzten Saison das Häkchen setzte, um eine Aufstiegsmöglichkeit in die Bezirksklasse zu erhalten, waren sie sich nicht ganz einig.
War man in der Kreisliga nur Tabellen 7. geworden. Es wurde abgestimmt und die Mehrheit hat entschieden.

Was keiner für möglich gehalten hat, sie wir wirklich aufgestiegen.

Das diese Klasse extrem stark ist war allen klar und das oberste Ziel hieß, Erfahrungen zu sammeln und die gute Stimmung zu behalten.
Wir sind uns sicher das beides gelang. Dank vieler klarer Niederlagen gelang es uns viele Erfahrungen zu sammeln und wir konnten immer
noch frühzeitig auf ein Bierchen irgendwo einkehren was die großartige Stimmung förderte.

Lediglich den Mitaufsteiger Platjenwerbe konnten wir in der Hinserie schlagen, was uns in der Rückserie durch das vorzeitige Ende der Saison
verwehrt blieb.

Damit sind wir Absteiger und dürfen in der nächsten Saison in der Kreisliga hoffentlich wieder einige Punkte erringen.



Wir schließen - nach dem vorzeitigen Saisonende - mit dem 8.Tabellenplatz ab.
In einer normalen Saison würde das die Relegation bedeuten - doch was ist in Zeiten von Corona noch normal?
Nun dürfen wir in der kommenden Saison wieder in der 1. Kreisklasse starten.

Die Saison war sehr durchwachsen:

- unser langjähriger Tischtenniskollege Hans Klement hat seine Tischtennis Laufbahn nach 50 Jahren aus
  gesundheitlichen Gründen beendet. Für seinen langjährigen Einsatz an dieser Stelle noch mal ein großes
  DANKE SCHÖN!

- in der Rückserie durften wir Sabrina von Salzen als Stammspielerin begrüßen

- durch diverse gesundheitliche Ausfälle, gab es kaum ein Spiel, in dem unser Team vollzählig antreten konnten.
   Ein Spiel haben wir sogar kampflos abgeben müssen 

- 8 Spieler aus den Damen und unteren Herrenmannschaften haben uns tatkräftig unterstützt. Hier hat Alexia Schulz in
  4 von 6 Spielen in der Rückserie ein super Ergebnis von 3:3 erzielen können!

Corona hat den Weg zum Ziel gesperrt.


Mannschaftsführer Heinz Bast zur abgebrochenen Saison:

Die 3. Mannschaft hat nach der Entscheidung des TTVN den 4. Platz erreicht.

Wir hätten noch 4 Spiele machen müssen, unser Ziel wäre der 3. Platz gewesen.

Vielen Dank an unsere Ersatzspielerinnen und -spieler für die gute Unterstützung.

Der Zusammenhalt in unserer Mannschaft war wieder hervorragend.

Ich hoffe, dass wir alle gesund bleiben und diese Krise meistern.

Bis bald liebe Grüße

Heinz