1.Spiel
Saisonstart am

1.Spiel ESV Lüneburg vs. TSV Dannenberg I
Saisonstart am 19.09.2021


ESV Lüneburg und TSV Dannenberg schenkten sich nichts
 

Das war nichts für schwache Nerven: Mit 7:7 in den Spielen und mit 31:29 Sätzen trennten sich die Spielerinnen des TSV Dannenberg beim Auswärtsspiel in der Landesliga Damen Lüneburg am Sonntagnachmittag vom ESV Lüneburg.
Rund 210 Minuten ging das Match ohne Zuschauer, ehe Berutha Schütte das Unentschieden im Entscheidungssatz perfekt machte.
Los ging es mit den Doppeln. Beim 8:11, 11:8, 11:6, 11:9-Erfolg gegen Hubacher / Wedde hatten Rabeler / Schütte nur im ersten Satz Probleme. Bei diesem Satzverlust blieb es aber auch. Zwischenzeitlich mussten Decker / Bensemann zwar einen Satz weggeben, fuhren ihr Spiel gegen Gluza / Peters aber dennoch sicher mit 3:1 ein.
Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete also 2:0.
Weiter ging es nun mit den Einzeln. Gitta Decker versäumte es anschließend indessen mit einem 10:12, 17:15, 9:11, 7:11 gegen Inken Gluza, einen Punkt für ihr Team zu erringen. Zu wenig spielerische Mittel hatte nachfolgend Uta Bensemann letztlich auf Lager, um Carola Hubacher ernsthaft zu gefährden, somit stand es am Ende 3:11, 4:11, 5:11. Es war ein langes Spiel, bis Sabrina Rabeler ihre 2:3- Niederlage gegen Tanja Peters quittieren musste. Letztlich ging der Punkt aber in einem umkämpften Spiel dann doch an das Gastteam. Es war ein langes Spiel, bis Berutha Schütte ihre Fünf-Satz-Niederlage gegen Ulrike Wedde quittieren musste. Letztlich ging der Punkt aber in einem umkämpften Spiel dann doch an das Gastteam.
Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf dementsprechend 2:4.
Glücklich über ihren Fünf-Satz-Sieg gegen Carola Hubacher war daraufhin jedoch die Gastgeberin Gitta Decker. Der finale Durchgang endete hierbei im Übrigen mit nur zwei Bällen Vorsprung. Nur einen Satz verlor Uta Bensemann bei ihrem Sieg in vier Sätzen gegen Inken Gluza und holte somit einen wichtigen Punkt für ihre Mannschaft. Lange dagegenhalten konnte Sabrina Rabeler beim 2:3 gegen Ulrike Wedde. Das Spiel verlor sie dennoch im 5. Satz.
Nach dem Einzel der Dreier stand es nun 4:5.
Trotz anfänglichen Problemen im ersten Satz drehte Berutha Schütte das Spiel gegen Tanja Peters und gewann mit 4:11, 11:9, 11:6 11:4. Es war ein langes Spiel, bis Sabrina Rabeler ihre Fünf-Satz-Niederlage gegen Carola Hubacher hinnehmen musste. Letztlich ging der Punkt aber in einem umkämpften Spiel dann doch an das Gastteam. Es dauerte eine Weile, bis Gitta Decker den Fünf-Satz-Sieg gegen Ulrike Wedde unter Dach und Fach hatte. Extrem ausgeglichen war hierbei der fünfte Satz, der mit nur zwei Bällen Vorsprung für Decker endete. Bei der Vier-SatzNiederlage gegen Tanja Peters hatte Uta Bensemann nur im ersten Satz eine Chance.
Der letzte Zwischenstand vor diesem Spiel zeigte folgendes Resultat, 6:7 Punkte.
Zu guter Letzt ging es im finalen Einzel noch einmal um alles. Passende spielerische Mittel hatte wenig später Berutha Schütte letztlich parat, um Inken Gluza zu dominieren, somit stand es am Ende 3:0. Dieser Einzelerfolg rettete das Unentschieden ins Ziel. 

Für den TSV Dannenberg steht nach diesem Ergebnis die Partie gegen den TSC Steinbeck-Meilsen am 26.09.2021 an, in das es mit einem Punkteverhältnis von 1:1 geht.

Punkte: ESV Lüneburg Doppel: Rabeler / Schütte (1), Decker / Bensemann (1) Einzel: G. Decker (2), U. Bensemann (1), S. Rabeler (0), B. Schütte (2)
TSV Dannenberg  Doppel: Hubacher / Wedde (0), Gluza / Peters (0) Einzel: C. Hubacher (2), I. Gluza (1), U. Wedde (2), T. Peters (2)

 

1.Spiel TV Grohn vs. TSV Dannenberg II
Saisonstart am 12.09.2021

Sabrina von Salzen macht den Sack zu, mit einem 6:8 Sieg die Punkte nach Hause geholt.
2.Spiel TSV Dannenberg II vs. ATSV Sebaldsbrück

Zwei Punkte dank Abbes für den ATSV Sebaldsbrück, unsere Damen unterliegen mit
3:8
in der Bezirksoberliga Damen West.
 

Das war eine gute Leistung: Nach rund 2 Stunden stand der 8:3-Auswärtserfolg des ATSV Sebaldsbrück im Spiel der Bezirksoberliga Damen West beim TSV Dannenberg II fest. Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die beiden Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber.
Anlaufschwierigkeiten mussten Wiegmann / Suerken zunächst überwinden, bevor ihr 3:1-Erfolg feststand. Zu wenig spielerische Mittel hatten hingegen von Salzen / Schnakenberg letztlich im Repertoire, um Abbes / Philipp ernsthaft zu gefährden, somit stand es am Ende 0:3.
Der Zwischenstand nach den Doppeln lautete also 1:1.
Weiter ging es nun mit den Einzeln. Nach einem gewonnenem ersten Satz gab am Nachbartisch Reinhild Wiegmann das Spiel gegen Susanne Philipp noch aus der Hand und verlor mit 11:5, 5:11, 3:11, 10:12. Bei ihrer 0:3-Niederlage gegen Johanna Abbes wurden Sabrina von Salzen ganz klar die Grenzen aufgezeigt. Lange mit Wiebke Schräder kämpfen musste Emilie Suerken in einer engen Partie bei ihrem 3:2-Erfolg. Auch der Ausgang des finalen Satzes mit nur zwei Bällen Unterschied zeigt, wie eng umkämpft das Einzel insgesamt war. Astrid Schnakenberg verlor ihre Partie indessen gegen Britta Lilkendey chancenlos mit 0:3.
Beim Stand von 2:4 gingen die Spitzenspielerinnen in die Box.
Keine Chancen hatte Reinhild Wiegmann beim 7:11, 7:11, 8:11 gegen ihre Kontrahentin Johanna Abbes. Nach anfänglichen Problemen im ersten Satz drehte daraufhin Sabrina von Salzen das Spiel gegen Susanne Philipp und gewann mit 4:11, 11:4, 13:11 11:6. So gut wie gewonnen schien das Spiel von Emilie Suerken gegen Britta Lilkendey, als es zwischenzeitlich 2:0 hieß. Am Ende hatte Britta Lilkendey jedoch die richtige Taktik gefunden und siegte noch in fünf Sätzen.
Das Resultat vor dem Match der beiden Vierer zeigte ein 3:6.
Einen wichtigen Sieg verpasste Astrid Schnakenberg bei ihrer Vier-Satz-Niederlage gegen Wiebke Schräder. Deutlich war die 0:3-Niederlage von Emilie Suerken gegen Johanna Abbes. Mit dem letzten Ballwechsel des Tages war der 8:3 Sieg somit sichergestellt. 

Nach dieser Niederlage heißt es für den TSV Dannenberg II nun nach vorne zu schauen und im nächsten Spiel gegen den TTC Drochtersen am 24.09.2021 erfolgreich zu sein. 

Punkte: TSV Dannenberg II Doppel: Wiegmann / Suerken (1), von Salzen / Schnakenberg (0) Einzel: R. Wiegmann (0), S. Salzen (1), E. Suerken (1), A. Schnakenberg (0) 

ATSV Sebaldsbrück Doppel: Lilkendey / Schräder (0), Abbes / Philipp (1) Einzel: J. Abbes (3), S. Philipp (1), B. Lilkendey (2), W. Schräder (1)


1.Spiel TSV Dannenberg vs. TV Lilienthal II
Saisonstart am 09.09.2021

Detjen sichert der TSV Dannenberg zwei Punkte

Mit 9:5 setzte sich die Heimmannschaft des TSV Dannenberg in der Kreisliga Herren OHZ gegen den TV Lilienthal II durch. Das Spiel am Donnerstagabend dauerte insgesamt 3 Stunden. Nachdem sich die Mannschaften zur Begrüßung aufgestellt hatten, ging es los. Christgau / Detjen hatten gegen von Maurich / Link beim 11:7, 13:11, 11:2 keine Schwierigkeiten. Es dauerte eine Weile bis Hubacher / Wedde ihre FünfSatz-Niederlage gegen Thoms / Müller hinnehmen mussten. Letztlich ging der Punkt aber in einem umkämpften Spiel dann doch an das Gastteam. Geffers / Höpfner gewannen ihr Spiel gegen Berendt / Brüning klar in drei Sätzen. Der Zwischenstand nach den Doppeln lautete derweil 2:1. Weiter ging es nun mit den Einzeln. In vier Sätzen gewann wenig später Torben Christgau gegen Gerd Müller und gab dabei nur einen Satz her. Beim nachfolgenden Erfolg in drei Sätzen gegen Andree Thoms zeigte Gerhard Geffers seinem Gegner ganz klar die Grenzen auf. Anschließend war dann das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 4:1 an der Reihe. Nach gewonnenem ersten Satz gab Carola Hubacher das Spiel gegen Christian Link noch aus der Hand und verlor mit 11:9, 4:11, 4:11, 8:11. Das Einzel zwischen Ulrike Wedde und Mathias von Maurich endete mit einem umkämpften Fünf-Satz-Erfolg für den Gastspieler. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz begegnete, hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 4:3. Lange mit Reinhard Brüning kämpfen musste Frank Detjen in einer engen Partie bei seinem 3:2-Erfolg. Kurzen Prozess machte danach Christian Höpfner beim 3:0 gegen Holger Berendt bei einem nie gefährdeten Sieg. Beim Stand von 6:3 gingen die Spitzenspieler in die Box. Lange dagegenhalten konnte Torben Christgau beim 2:3 gegen Andree Thoms. Navh vergebenem Matchball im 4. Satz, verlor er im 5. Satz. Eine schmerzhafte Niederlage gab es für Gerhard Geffers beim 2:3 gegen Gerd Müller. Wie umfightet dieses Spiel war, zeigt auch der Verlauf des letzten Satzes, der mit lediglich zwei Bällen Differenz endete. Carola Hubacher machte jedoch mit Mathias von Maurich beim 3:0 was sie wollte und gewann ihr Einzel souverän. Mittlerweile stand es damit 7:5. Ulrike Wedde machte mit Christian Link bei ihrem Sieg in drei Sätzen was sie wollte und gewann ihr Einzel souverän. Trotz anfänglichen Problemen im ersten Satz drehte nachfolgend Frank Detjen das Spiel gegen Holger Berendt und gewann 3:1. Der Erfolg im letzten Spiel führte somit zum deutlichen 9:5 Sieg. Nach diesem Sieg geht es nun für den TSV Dannenberg am 01.10.2021 gegen den TSV Lesumstotel.

Punkte:
TSV Dannenberg Doppel: Christgau / Detjen (1), Hubacher / Wedde (0), Geffers / Höpfner (1) Einzel: T. Christgau (1), G. Geffers (1), C. Hubacher (1), U. Wedde (1), F. Detjen (2), C. Höpfner (1)

TV Lilienthal II Doppel: Thoms / Müller (1), von Maurich / Link (0), Berendt / Brüning (0) Einzel: A. Thoms (1), G. Müller (1), M. Maurich (1), C. Link (1), H. Berendt (0), R. Brüning (0)

1.Spiel TSV Dannenberg II vs. TSG Wörpedorf-G-E. II

Saisonstart am 16.09.2021

Kein Sieger im Nachbarschaftsduell 

Freude herrschte am Donnerstagabend, als das Schlussdoppel Bast / Petzold nach ca. 2 Stunden den Matchball für den TSV Dannenberg II im Spiel der 2.Kreisklasse Herren OHZ eiskalt nutzte.
Enttäuschte Gesichter gab es dagegen bei der TSG Wörpedorf-Grasberg-E. II. Das Gästeteam konnte im 1. Saisonspiel die Gesamtführung vor dem abschließenden Doppel nicht über die Ziellinie bringen.

Das Spiel lief wie folgt ab: Bast / Petzold machten mit Meyer / Wedde bei ihrem Sieg in drei Sätzen kurzen Prozess und gewannen ihr Doppel souverän. Lilienthal / Schulz hatten danach gegen Elze / Schmidt bei ihrem 0:3 nichts zu bestellen. Da ihre Gegner unvollständig angetreten waren, verbuchten Siewert / Lachmund einen kampflosen Sieg. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete derweil 2:1.
Weiter ging es nun mit den Einzeln. Glücklich über seinen Fünf-Satz-Sieg gegen Anke Meyer war danach Maik Bast. Wie umkämpft dieses Spiel war, zeigt auch der Verlauf des letzten Satzes, der mit lediglich zwei Punkten Differenz endete. Das Einzel zwischen Jürgen Petzold und Stefan Elze endete mit einem knappen 3:2-Erfolg für den Gastgeber. Extrem ausgeglichen war hierbei der fünfte Satz, der mit nur zwei Punkten Vorsprung für Petzold endete. Anschließend war dann das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 4:1 an der Reihe. Trotz des Verlustes der ersten beiden Sätze gewann nachfolgend Heiner Lilienthal seine Partie gegen Matthias Jesske noch mit 9:11, 11:13, 12:10, 11:9, 11:9. Wie der letzte Satz, so endeten auch die 4 vorhergehenden Sätze dabei nur mit 2 Punkten Unterschied in einem engen Duell. Trotz 1:0 Satzführung verlor Axel Siewert sein Spiel gegen Ralf Schmidt mit 14:12, 6:11, 8:11, 5:11. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz begegnete, stand es zu diesem Zeitpunkt 5:2. Der kampflose Sieg von Heinz Lachmund bescherte dem TSV Dannenberg II anschließend einen Punkt. Zu wenig spielerische Mittel hatte dagegen anschließend Alexia Schulz auf Lager, um Lars Wedde ernsthaft zu gefährden, somit stand es am Ende der Partie 0:3.
Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf somit 6:3.
Maik Bast startete mit einem Satzerfolg, gab dann aber das Spiel gegen Stefan Elze noch aus der Hand und verlor mit 1:3. Auch nur einen   Satzerfolg verbuchte Jürgen Petzold bei seinem Spiel gegen Anke Meyer. Heiner Lilienthal verpasste es derweil mit einem 6:11, 11:9, 6:11, 8:11 gegen Ralf Schmidt, einen Punkt für sein Team zu erringen.
Vor dem Duell der beiden Vierer stand es somit 6:6.
Axel Siewert verlor sein Spiel gegen Matthias Jesske chancenlos in drei Sätzen. Kurzfristig sah es gut aus, aber letztlich war Heinz Lachmund bei seiner 1:3-Niederlage gegen Lars Wedde dann doch unterlegen. Leider musste die TSG Wörpedorf-Grasberg-E. II das folgende Einzel kampflos abgeben, der Punkt ging somit schnell an den TSV Dannenberg II. Im abschließenden Schlussdoppel ging es dann um alles.
Bevor die beiden Doppel final gegenübertraten, stand es 7:8 für die Gäste.
Bast / Petzold hatten gegen Elze / Schmidt bei ihrem 3:0 keine Schwierigkeiten.
Nach diesem Ergebnis weist der TSV Dannenberg II nun ein Punktekonto von 1:1 Punkten auf.
Die Mannschaft des TSV Dannenberg II bestreitet das nächste Spiel am 27.09.2021 gegen den FC Hansa Schwanewede III.

Punkte:

TSV Dannenberg II

Doppel: Bast / Petzold (2), Lilienthal / Schulz (0), Siewert / Lachmund (1)

Einzel: M. Bast (1), J. Petzold (1), H. Lilienthal (1), A. Siewert (0), H. Lachmund (1), A. Schulz (1)

TSG Wörpedorf-Grasberg-E. II

Doppel: Elze / Schmidt (1), Meyer / Wedde (0), nicht anwesend/angetreten / nicht anwesend/angetreten (0)

Einzel: S. Elze (1), A. Meyer (1), R. Schmidt (2), M. Jesske (1)


1.Spiel
Saisonstart am