"Daddelturnier", was ist denn das?

Vor Jahren musste in jeder Saison noch ein Ranglistenturnier innerhalb des Vereins gespielt werden um die Plazierung für die Punktspiele zu ermitteln.
Das ist vorbei da mittlerweile alles vom Verband mit "Kollege Computer" erledigt wird.  Das heißt bei jedem offiziellen Turnier und bei jedem Punkt- / Pokalspiel bekommt ein Tischtennisspieler/in für jedes gespielte Einzelspiel beim Sieg PLUS oder bei Niederlage MINUS Punkte. Die Höhe der Punkte wird vom Computer in einer höchst komplizierten Formel errechnet. Mit Einführung des Systems entfiel die Ausspielung der Rangliste.

Da wir aber alle spielverrückt sind, haben wir den Termin beibehalten und spielen seitdem unser "Daddelturnier".
In welcher Art gespielt wird legen die jeweiligen Ausrichter fest.
Seit 2 Jahren sind Susanne Schröder und Ulrike Wedde Ausrichter und führen das Turnier in Form eines Doppelspiels durch.
Nach der Punkteliste werden die Teilnehmer in 2 Gruppen aufgeteilt und die Spielerinnen und Spieler aus der Gruppe 1 bekommen vor jedem Spiel einen Doppelpartner der Gruppe 2 zugelost.
Wer am Ende die meisten Siegpunkte in den Doppeln erzielt hat ist Sieger des "Daddelturniers".

2019 nahmen 12 Spielerinnen und Spieler an der Veranstaltung teil. Daher gab es insgesamt 6 Doppelpaarungen.
Am Ende sagte die Tabelle Jürgen Petzold erreichte auf Platz 1 sechs Siege,
Emilie Suerken und Reinhild Wiegmann teilten sich Platz 2 mit jeweils 5 Siegen und 1 Niederlage.
Im Anschluss trafen sich dann die Teilnehmer im Dorphus um sich an den von allen mitgebrachten Speisen zu stärken.

Alle Teilnehmer waren begeistert, eine schöne Veranstaltung und jeder freut sich schon auf 2020.
Dank an die Ausrichter Susanne und Ulrike, hier habt ihr gezeigt das Tischtennis im TSV Dannenberg nicht nur Punktspielbetrieb, sondern auch gemeinsames Beisammensein ist. 

Daddelturnier 2019
                                              Die Teilnehmer nach spaanden Wettkampf.


Die Tischtennissparte möchte heute die neue Spartenleiterin Carola HubacherCarola3

in Form eines aktuellen Interviews vorstellen.


Carola auf der Spartenversammlung im Dezember wurdest Du zur neuen Leiterin der TT-Sparte gewählt, wie kam es dazu?

Der bisherige Spartenleiter hatte bereits im August angekündigt, dass er mit Ablauf der Wahlperiode, im Dezember, das Amt nicht weiter ausführen kann. Fast zeitgleich fragte er  mich, ob ich mich zur Wahl stellen würde. Da ich Bedenken hatte, dieser umfangreichen Aufgabe auch aufgrund Zeitmangels gerecht zu werden, wollte ich das Amt zuerst nicht übernehmen. Wir haben aber leider innerhalb der Sparte keine adäquate Lösung gefunden.  Viele Spartenmitglieder haben mir schon im Vorfeld Ihre tatkräftige Unterstützung zugesagt.

Also habe ich mich getreu dem Motto: „Nicht nur reden, sondern auch Machen“ zur Verfügung gestellt.


Eine Dame an der Spitze einer TT-Sparte, ist das nicht ungewöhnlich?

Sicherlich ist es ein wenig ungewöhnlich. Ein Drittel unserer Mitglieder sind Damen. Daher ist nach einer langen Periode mit Männern in der Spartenleitung eventuell jetzt auch einmal eine Frau an der Reihe.

Wie wirst Du die Arbeit in der Sparte organisieren?

Bisher wurden viele Arbeiten direkt von meinem Vorgänger Uwe Stark allein erledigt. Ich verfolge eher den Ansatz die anstehenden Arbeiten auf mehrere Schultern zu verteilen. Da ich auch gar nicht über die notwendige Zeit verfüge, alle Arbeiten selbst erledigen zu können, versuchen wir die Ressourcen unserer Spartenmitglieder zu nutzen.

Carola ändert sich was an Deinem bisherigen Engagement in der TT-Sparte durch die neue Aufgabe?

In der Hinserie der laufenden Saison war ich Mannschaftsführerin der 1.Herren. Jürgen Petzold hat sich dazu bereit erklärt mir dieses Amt abzunehmen. Meine Unterstützung im neuen Schülerbereich an der Seite von Tomas Offermann bleibt erstmal erhalten. Sportlich bleibt es bei meinen Spielen in der 1.Herren und in der 1.Damen als Ersatzspielerin.

Du sprachst den Schülerbereich an, wo steht die TT-Sparte in der Nachwuchsarbeit?

Tomas Offermann hat den Schülerbereich neu wieder ins Leben gerufen, ich unterstütze ihn bei der Ausbildung des Nachwuchses. Um die Kinder bestmöglich fördern zu können, befinden wir uns aktuell in der Trainerausbildung beim TTVN. Wenn die Restlehrgänge wie angeboten durchgeführt werden, schließen wir die Ausbildung in diesem Jahr mit der C-Trainer Lizenz ab.


Welche persönlichen Wünsche / Erwartungen an die TT-Sparte hast du?

Vom Nachwuchs erwarte ich die notwendige Ausdauer, dann kommen die Erfolge von allein. In der aktuellen Saison kassieren wir sehr viele Niederlagen. Da wir die jüngste und unerfahrenste Mannschaft stellen, ist dies aber auch nicht verwunderlich. Ich erhoffe mir zur nächsten Saison mehr Erfolge, da viele Gegner -aufgrund Ihres Alters- die Liga verlassen werden.

Im Herrenbereich wünsche ich mir gute Platzierungen, auf denen wir aufbauen können.

Im Damenbereich ist ein Aufstieg beider Mannschaften erreichbar und natürlich auch mein Wunsch. Denn so ein Doppelaufstieg wäre eine großartige Sache.

Abschließend wünsche ich mir, dass alle Spielerinnen und Spieler gesund und der Sparte erhalten bleiben. Zudem soll der nette Umgang untereinander erhalten bleiben.

Carola wir danken dir für das Gespräch und wünschen viel Erfolg in der Leitung der TT-Sparte.

Das Interview führte Uwe Stark der Beauftragte für Internet/Presse der TT-Sparte.

 
TT Jugend
Nachdem sich vor rund einem Jahr wieder vermehrt Schüler zum Tischtennis-Training  beim TSV Dannenberg trafen , wurde ab Sommer 2018 wieder eine Schüler-Mannschaft zum Punktspielbetrieb gemeldet. Ausgestattet mit neuen Trikots von der Firma Lutena Drucklufttechnik aus Bremen waren die Kinder und die beiden Jugendtrainer Carola Hubacher und Tomas Offermann gespannt auf die ersten  Spieltage.
Da es bei den Punktspielen keine Unterscheidung von Schülern A und B gibt, ist die Altersspannweite sehr groß. Die Gegner sind teilweise vier Jahre älter, haben schon längere Spielpraxis und auch körperliche Vorteile. Unter diesen Voraussetzungen ist es für die Mannschaft nicht schlimm, dass kein Punktspiel gewonnen wurde. Beachtlich ist aber schon, dass 9 Einzelerfolge  als Erfolg verbucht wurden.Die Motivation und die gute Stimmung in der Mannschaft hat auf jeden Fall nicht darunter gelitten.  Ab dem 10. Januar wird wieder regelmäßig in der Sporthalle an der Dannenberger Str.  20 a trainiert.
Gerne können noch weitere Kinder und Jugendliche am Training teilnehmen. Ob Anfänger oder auch Teilnehmer mit Spielerfahrung. Die beiden Jugendtrainer  freuen sich über weitere Mitspieler.
Weitere Infos beim Jugendtrainer Tomas Offermann unter Tel. ‭0171 3813034.