1.Damen „on tour“.

 

Damen 3aSo stand es auf dem Schild im Rückfenster. Für das erste Spiel in der Bezirksoberliga stellte der Sponsor Autocenter Schmolke, ein entsprechendes Transportmittel zur Verfügung. So ging es am frühen Sonntagmorgen auf den Weg nach Kirchwalsede. Auf der Hinfahrt herrschte gute Stimmung, aber auch Respekt vor dem Gegner vor.
Ulrike Wedde hatte als Mannschaftsführern schon vorab klar Position bezogen.

„Wir fahren hin, um zu gewinnen!“




Pünktlich eine Stunde vor Spielbeginn waren wir in Kirchwalsede.

Nach einem guten Aufwärmen begann das erste Punktspiel in der neuen Klasse. Einzelheiten unter „Berichte und Verschiedenes – Spielberichte 1.Damen“. Der „gute Stern“ hat, wie in den vergangenen 2 Jahren, wieder über der Mannschaft gestanden. Daher war nach gut 3 Stunden jedem klar, warum es so ein "großes Fahrzeug" sein musste. Wir brauchten den Platz um die ersten gewonnen Punkte der neuen Saison“ sicher nach Dannenberg zu bringen.

Damen 2a
So blickten erfolgreiche Damen und ihr Fahrer nachdem die Punkte sicher verpackt sind.

Die Wettspielordnung (WO) des DTTB und die Ausführungsbestimmungen (AB) des TTVN sind einer ständigen Änderung und Erweiterung unterworfen. Um die Vereine möglichst auf dem neuesten Stand der WO zu halten und dem Wunsch nach einem qualifizierten Ehrenamt (TTVN-Verbandsent­wicklung) nachzukommen, ist der WO-Coach eingeführt worden. Am 01. September bot der TTVN eine Weiterbildung / Prüfung zur Wettspielordnung (WO) an. 8 Lerneinheiten waren zu absolvieren, in der anschließenden schriftlichen Prüfung wurde das Wissen in kniffeligen Fragen geprüft.

Emilie Suerken und Ulrike Wedde hatten sich gut vorbereitet und legten die Prüfung erfolgreich ab.

Damit haben wir im Bereich der TT-Sparte zwei neue WO-Coaches, die in Fragen zu Regel- und Ausführungsbestimmungen ihr erworbenes Fachwissen zur Verfügung stellen. Durch die erfolgreiche Ausbildung verfügt die TT-Sparte jetzt, in fast jeder Mannschaft, über eine Spielerin / Spieler, der das notwendige Fachwissen hat.Emilie Ulrike WO Coach

Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung.

   TT SchlaegerTT Schlaeger
Nachdem die Saison 2018 / 2019 für alle Mannschaften abgeschlossen ist, geht der Blick nach vorn.

Also heißt es fleißig trainieren, um sich gut vorzubereiten. Da man nur vom Besseren etwas lernen kann knüpfte Uwe Stark, in seiner Tätigkeit als Verbandsschiedsrichter oft in LUNESTEDT in der Regionalliga Nord, den Kontakt.

Am Donnerstag 20. Juni war es soweit, mit Matti von Harten und Anton Depperschmidt besuchten uns zwei Spieler der 1.Herren des TSV Lunestedt.

Nach kurzer Vorstellung gingen die Beiden an den Tisch, wärmten sich kurz auf und bestritten ein Spiel untereinander.

Danach spielte jeder von ihnen gegen unsere Spielerin und Spieler.

Dabei konnten wir viel von den Lunestedter lernen und wir Dannenberger erlebten, dass sicher geglaubte Bälle doch wieder zurückgespielt wurden und der Punkt nach Lunestedt geht.

Insgesamt bestritten Anton und Matti innerhalb von zwei Stunden 10 Einzelspiele, zu je 3 Sätzen, gegen unsere Teilnehmer.
Für Pausen gab es kaum Zeit, meist war es nur der Griff zum Handtuch und der nächste Gegner stand am Tisch.
Auch dabei zeigte sich die Klasse und Kondition der Lunestedter Spieler.

Um 22:00 Uhr beendeten wir dann die Trainingseinheit bei einem Kaltgetränk und guten Gesprächen.

Alle waren begeistert und sehr mit dem Abend zufrieden, besonders da die Lunestedter ankündigten dieses gerne zu wiederholen.

Wir bedanken uns bei den Sportkameraden Matti und Anton für den Einsatz und freuen uns auf ein Wiedersehen und wünschen Ihnen eine erfolgreiche Saison.

Kurzprofil unserer Gäste:

Matti von Harten,
Lunestedter "Urgestein", in der offiziellen Statistik ab 2005 geführt, 935 Punktspiele davon 635 Siege, aktueller QTTR Wert 2109 Punkte.

Anton Depperschmidt,
kam über Neurönnebeck und Geestemünde im Jahr 2017 nach Lunestedt,
in der offiziellen Statistik ab 2005 geführt, 686 Punktspiele davon 486 Siege, aktueller QTTR Wert 2017 Punkte.

Beide spielen in der Saison 2019/2020 für die 1.Herren des TSV Lunestedt in der Oberliga Nord-West.



Die Tischtennissparte möchte heute die neue Spartenleiterin Carola HubacherCarola3

in Form eines aktuellen Interviews vorstellen.


Carola auf der Spartenversammlung im Dezember wurdest Du zur neuen Leiterin der TT-Sparte gewählt, wie kam es dazu?

Der bisherige Spartenleiter hatte bereits im August angekündigt, dass er mit Ablauf der Wahlperiode, im Dezember, das Amt nicht weiter ausführen kann. Fast zeitgleich fragte er  mich, ob ich mich zur Wahl stellen würde. Da ich Bedenken hatte, dieser umfangreichen Aufgabe auch aufgrund Zeitmangels gerecht zu werden, wollte ich das Amt zuerst nicht übernehmen. Wir haben aber leider innerhalb der Sparte keine adäquate Lösung gefunden.  Viele Spartenmitglieder haben mir schon im Vorfeld Ihre tatkräftige Unterstützung zugesagt.

Also habe ich mich getreu dem Motto: „Nicht nur reden, sondern auch Machen“ zur Verfügung gestellt.


Eine Dame an der Spitze einer TT-Sparte, ist das nicht ungewöhnlich?

Sicherlich ist es ein wenig ungewöhnlich. Ein Drittel unserer Mitglieder sind Damen. Daher ist nach einer langen Periode mit Männern in der Spartenleitung eventuell jetzt auch einmal eine Frau an der Reihe.

Wie wirst Du die Arbeit in der Sparte organisieren?

Bisher wurden viele Arbeiten direkt von meinem Vorgänger Uwe Stark allein erledigt. Ich verfolge eher den Ansatz die anstehenden Arbeiten auf mehrere Schultern zu verteilen. Da ich auch gar nicht über die notwendige Zeit verfüge, alle Arbeiten selbst erledigen zu können, versuchen wir die Ressourcen unserer Spartenmitglieder zu nutzen.

Carola ändert sich was an Deinem bisherigen Engagement in der TT-Sparte durch die neue Aufgabe?

In der Hinserie der laufenden Saison war ich Mannschaftsführerin der 1.Herren. Jürgen Petzold hat sich dazu bereit erklärt mir dieses Amt abzunehmen. Meine Unterstützung im neuen Schülerbereich an der Seite von Tomas Offermann bleibt erstmal erhalten. Sportlich bleibt es bei meinen Spielen in der 1.Herren und in der 1.Damen als Ersatzspielerin.

Du sprachst den Schülerbereich an, wo steht die TT-Sparte in der Nachwuchsarbeit?

Tomas Offermann hat den Schülerbereich neu wieder ins Leben gerufen, ich unterstütze ihn bei der Ausbildung des Nachwuchses. Um die Kinder bestmöglich fördern zu können, befinden wir uns aktuell in der Trainerausbildung beim TTVN. Wenn die Restlehrgänge wie angeboten durchgeführt werden, schließen wir die Ausbildung in diesem Jahr mit der C-Trainer Lizenz ab.


Welche persönlichen Wünsche / Erwartungen an die TT-Sparte hast du?

Vom Nachwuchs erwarte ich die notwendige Ausdauer, dann kommen die Erfolge von allein. In der aktuellen Saison kassieren wir sehr viele Niederlagen. Da wir die jüngste und unerfahrenste Mannschaft stellen, ist dies aber auch nicht verwunderlich. Ich erhoffe mir zur nächsten Saison mehr Erfolge, da viele Gegner -aufgrund Ihres Alters- die Liga verlassen werden.

Im Herrenbereich wünsche ich mir gute Platzierungen, auf denen wir aufbauen können.

Im Damenbereich ist ein Aufstieg beider Mannschaften erreichbar und natürlich auch mein Wunsch. Denn so ein Doppelaufstieg wäre eine großartige Sache.

Abschließend wünsche ich mir, dass alle Spielerinnen und Spieler gesund und der Sparte erhalten bleiben. Zudem soll der nette Umgang untereinander erhalten bleiben.

Carola wir danken dir für das Gespräch und wünschen viel Erfolg in der Leitung der TT-Sparte.

Das Interview führte Uwe Stark der Beauftragte für Internet/Presse der TT-Sparte.